Feiert mit uns den Jahreswechsel 22/23!
Coogans Bluff
Sa 03 Dez 2022
20:00 Uhr
Coogans Bluff

Der Stoner-Krautrock-Fusion- Funk-Space-Psychedelic-Wahnsinn zurück im Waschhaus.

COOGANS BLUFF sind ein bandgewordener Schmelztiegel aus Art-Rock, Psychedelic-, Fusion und Stoner-Rock, sie erforschen das musikalische Nerdterritorium, in dem Motorpsycho, King Crimson, Colosseum oder Zappa wohnen und sich an 70s Hardrock und Kraut-Rock versuchen. Was sich so liest, als könne ihre Musik nur selbstverliebtes, akademisches Gedudel sein, ist in der Realität etwas völlig Anderes: Eine Live-Wuchtbrumme von mitreißender Kraft, ein berauschender Sturm.

Der Rolling Stone schwärmt, dass die Band "zwischen 60s/70s-Hardrock, Hippie-Funk und einer Art Blues-Dekonstruktion im Sinne von Captain Beefheart" changiert, MINT konstatiert, sie seien "angekommen in einer erdnahen Umlaufbahn, ganz alleine, ohne Konkurrenz, alles bestrahlend." COOGANS BLUFF sind zeitgemäß und retro zugleich, experimentierfreudig und dennoch Rock-Traditionalisten, waghalsig und frisch. Tatsächlich, das ist Art-Rock in gut.
_ _ _ _ _ 

Support: Kaskadeur

Ein Quartett, das sich seit gut 10 Jahren dem inspirierten Genre-Eskapismus verschrieben hat. Gestartet in der damaligen Hochphase des Stonerrocks, reicht die Schublade schon lange nicht mehr. Johannes Walenta, Enrico Semler, Michael Paukner und Ole Fischer haben sich aus dieser stets gekonnt herausexperimentiert, was sich an allen bisherigen Releases unter dem Namen STONEHENGE nachvollziehen lässt. Einflüsse und Ausflüge in alle benachbarten Stilrichtungen wie Postrock und Psych bis hin zu Alternative Rock und Soul lassen sich spätestens mit ihrem dritten Album UNCANNY VALLEY problemlos dokumentieren. So kann man das bunte Treiben von KASKADEUR getrost als Prog Rock verbuchen. Extravagante Breaks werden von Power-Pop Hooklines gekontert und rauschende Noiseekstasen mit jazzhaltigen Soloparts überrascht. Als langlebiges Projekt, gelten die Vier „Stuntdouble des Ostens“ in der Region als Konstante und Benchmark zugleich. Das liegt nicht zuletzt an Semlers umtriebigen Nebenprojekten (EAT GHOSTS, JOLLE) und ihr ihrem Anteil am Musikkollektiv BRAUSEHAUS, deren Ruf schon tief ins benachbarte Berlin hineinschallt. Neben der extensiven Produktion neuer Songs führen regelmäßige Touren gerne auch nach Frankreich, wo sich die Potsdamer Band in den letzten Jahren einen veritablen Ruf erspielen durfte. (Philipp Stadler)

Enrico Semler | guitar & main vocals
Johannes Walenta | organ, synths & backing vocals
Michael Paukner | bass & backing vocals
Ole Fischer | drums

_____________

Safe-n-Sound-22-Logo-200x200

 

 

 

 

 

Gefördert von: 

BKM_Neustart_Kultur_Wortmarke_pos_RGB_RZ   

 IniMusik_logo_kurz_72dpi_color   

BKM_2017_Office_Farbe_de_1

Vorverkauf: 18,00 € (zzgl. Geb.)
Einlass: 19:00 Uhr
Diese Veranstaltung findet statt:
  • im Saal
  • Diese Veranstaltung ist barrierefrei zugänglich